Lifestyle

Yummy Friday: Fein

Die Sonne scheint, die Sandalen-Saison ist eröffnet und wir sind wie jedes Jahr auf der Suche nach nicen Draußen-Locations für heiße Sommertage in der Stadt. Zum Glück sind wir dieses Jahr schwuppdiwupp fündig geworden:

Mit dem Fein hat Elke Löscher mitten in der City aus einer ehemaligen Trinkhalle ein entzückendes Wohlfühlen-Plätzchen geschaffen – total gemütlich und herrlich unprätentiös. Das Wasserhäuschen in der Petersstraße wurde mit viel Liebe, Blumen und Vintage-Accessoires aufgehübscht und lockt jetzt mit hausgemachtem Kuchen, duftendem Kaffee, frischen Quiches und Stullen und natürlich mit kühlem Bier und Limonade. Der perfekte Ort also für den nachmittäglichen Ladys-Talk oder den Freitagabend-Schoppen in diesem Sommer!

Fein, Petersstraße 4-6, City, Di-Fr 10-20 Uhr, Sa & So 12-20 Uhr

IMG_7630-0

Werbeanzeigen

Yummy Friday: Food ’n Fashion

Nach all der Oster-Völlerei, inklusive einem riesigen Berg Nougateier, gibt’s heute nichts zu futtern sondern einiges zum Staunen: Insta-Food

Pommes auf Schuhen, Burger auf Sweatern und güldene Eiscreme-Ketten… Seit Wochen sitzen wir mit kleinen Herzchen in den Augen vor unseren Instagram-Accounts und bestaunen verzückt diverse leckere Lieblingsteile. Jetzt haben wir für Euch die schönsten und wildesten Exemplare für ausgesucht.

Nachdem für uns die McDonalds-Taschen von Moschino im letzten Jahr eher schwer verdaulich waren, hat uns Anfang dieses Jahres die Schuhkollektion von Blonde Salad-Girl Chiara Ferragni ruck zuck verzückt. Wie kann man bei glitzernden Espandrilles mit Fritten, Coke und Popcorn auch Nein sagen?

IMG_7380

Genauso geht es uns mit diesem frisch entdeckten Sweater von Markus Lupfer, den es im Onlineshop von Edited zu haben gibt.

IMG_7384

Vorher heißt es allerdings: Sparen, sparen, sparen! Zum Glück habe ich mir letztes Jahr schon diese leckere „Da-läuft-mir-das-Wasser-im-Mund-zusammen“-Kette von der tollen Malaika Raiss gegönnt.

IMG_7385

Ebenso fresh und dazu noch fruchtig sind diese schicken Schühchen von Iwearbanana aus Indonesien. Ob die wohl Großstadttauglich sind? Was meint Ihr?

IMG_7386

Zu guter Letzt kommen wir wieder zum Anfang und dem großen M zurück. Denn im Big Mac Shop gibt es online seit Neuestem Regenjacken und heiße Polyester-Thermo-Unterwäsche mit Burger-Print. Ähhhmmm… Nö, eher nicht!

IMG_7387

Headerfoto via ASOS

Yummy Friday: Mancini

Mannomann ist Frankfurt YUMMY! Eine leckere Lieblings-Location nach der anderen, so dass wir gar nicht mehr dazu kommen Euch hausgemachte Kreationen aus unserer eigenen Küche vorzuführen. Doch auch der heutige Freitags-Tipp ist ein absolutes Muss! Dürfen wir vorstellen: Mancini – die Socca-Bude auf der Oberen Berger Straße!

Cooles Design im Industrial-Style, ofenfrische Soccas, aromatische Trüffelcreme, Pistazienpesto und frisch gemixte Limonade – wer  gerät da nicht in Versuchung?!? Wir sind sofort in die krossen und kreativ belegten Teigfladen aus dem Mittelmeerraum verschossen und probieren uns durch alle Sorten von Suzuka bis Lili Olay. Und erst der Gurkensalat…. ein Träumchen!!!

Gegessen wird draußen oder am Tresen, wie es sich für einen Straßenimbiss (wenn auch einen unkonventionellen) gehört. Wer möchte kann die Soccas aber auch mit nach Hause nehmen oder in die Sugar Bar direkt nebenan bestellen. WE LIKE!!!

 

Mancini; Berger Straße 235; Ffm-Bornheim; Mo-Fr ab 17 Uhr, Sa & So ab 15 Uhr, eat-mancini.com

 

7 Dinge, an denen Du merkst, dass Du in Miami Beach bist!

Nach unserem Abenteuertrip auf die Galapagosinseln haben wir auf dem Nachhauseweg noch eine kleine Stippvisite im schillernden Miami Beach gemacht. Also absolutes Kontrastprogramm! Statt Einsamkeit, Natur und frischem Fisch – freakige Leute, Neonlicht und Pizza en masse! Hier also nun 7 Dinge, an denen Du definitiv merkst, dass Du in Miami Beach bist:

1. Wenn immer die Sonne scheint!

2. Wenn Du zum Beach-Babe wirst!

3. Wenn Du – egal was Du machst – nicht der Verrückteste am Strand bist!

4. Wenn alles Kunst ist!

5. Wenn die Kreditkarte glüht!

IMG_5560-0

6. Wenn Du ständig Fast-Food futterst!

7. Wenn Du dich plötzlich für Autos interessierst (Pt. 2)!

IMG_5563-0

 

 

Ihr wollt jetzt auch nach Miami düsen? Hier noch einige Tipps, wo Ihr am Besten shoppt und snackt!

Wer in Miami Beach einmalige USA-Schnäppchen erwartet, der hat falsch gedacht. Dazu muss man sich schon auf den Weg in die umliegenden Outlet Malls machen. Wir haben trotzdem einige Läden auf der Liste, die bei jedem Miami-Besuch ein absolutes Muss sind:  Zuerst geht es zum Basics shoppen zu American Apparel, danach gibt’s Jogging-Buxen bei Victoria’s Secret und ein paar besondere Teile von J.Crew. Für angesagte Beauty-Mitbringsel ist ein Stop bei Sephora Pflicht. Bei Anthropologie stöbern wir dann stundenlang nach tollen Wohn-Lieblingsstücken und Accessoires. Wer es etwas individueller mag, sollte auf jeden Fall mal bei Base, dem Concept Store für Männer, und in der Boutique The Webster (Achtung! Teuer!) vorbeischauen. Obwohl  Scotch & Soda / Maison Scotch eigentlich aus Holland kommt und es die coolen Teile auch bei uns zu haben gibt, lohnt sich ein Besuch im kreativ designten Shop auf der Lincoln Road Mall allein wegen der Schaufenster-Deko („Komm! Ich will doch nur mal gucken!“).

Auch wenn es in Miami tolle Gourmet-Restaurants und Küche aus aller Herren Länder gibt, sind wir jedes Mal wieder im Pizza- & Burger-Wahn. Alles was wir uns zu Hause verkneifen, wird hier in wenigen Tagen nachgeholt. Tolle, traditionell italienische Pizza gibt es bei Spris und Fratelli La Bufala (inklusive frisch importiertem Büffelmozarella …mmmhhh…), wer lieber ein typisch amerikanisches Slice auf die Hand möchte, sollte in der Pizzeria Rustica vorbeischauen. Burger essen wir bei Shake Shack und Burger Fi; etwas Gesundes gibt es dagegen zur Abwechslung bei Juice & Java. Zum Dessert gibt es dann jeden Abend die göttlichen  Reese’s Peanutbutter-Cups aus dem Supermarkt.

Yummy Friday: Markt im Hof

Wer, so wie wir, auf kulinarische Hipness abfährt, hat ab sofort ein neues Food-Mekka. Immer samstags treffen sich beim Markt im Hof die leckersten und angesagtesten Stände Frankfurts. Hungrige und durstige Marktbummler können es sich von 10 bis 17 Uhr in einem Hinterhof in der Wallstraße gut gehen lassen. Für die Auswahl sorgen etwa die Foodtrucks von den Waffelmachern Goose und die Jungs von Bully’s Burger mit dem wohl abgefahrensten Imbisswagen der Stadt. Weiter hinten im Hof verkaufen noch mehr Caterer direkt Verzehrbares in einer Halle. Darunter französische Galettes, vietnamesische Sommerrollen und leckere selbstgemachte Limonaden stilecht aus Einmachgläsern. Kleiner Wehrmuthstropfen: wer dort seinen Wochenend-Einkauf machen will, ist beim Markt im Hof fehl am Platz – keine Obst- und Gemüsestände. Das Angebot erinnert jedoch ein bisschen an die Chelsea-Market-Hall in NY im Miniformat… WE LIKE!

image

Endlich bin ich auch mal in den Genuss einer Goose-Waffel gekommen. Dieses herzhafte Exemplar mit Spinatteig und Rote Beete-Mousse war der Anfang einer langen Liebe…Hmmm

image

Was fürs Männerherz war der NYBB, New York Bully’s Burger, mit Spiegelei, Bacon und geschmorten Zwiebeln. Dazu darf’s auch mittags schonmal ein Pils sein. Vor allem, wenn es wie dieses im  Frankfurter Nordend gebraut wird.

Markt im Hof, Wallstraße 11, samstags 10-17 Uhr

Eine Frage der Größe

Diese Bilder sind aus der aktuellen Calvin Klein Dessous Werbung – für Plus Size, also Übergrößen. Das wunderschöne Model heißt Myla Dalbesio und trägt Kleidergröße 40. Als ich die Fotos zum ersten Mal sah, dachte ich nicht, dass es sich hierbei um eine Plus Size-Kampagne handelt: Ja, das Model hat größere Brüste, aber gerade von der Seite erkennt der Betrachter die Rippen. Auch das Schlüsselbein und die Schulterknochen zeichnen sich klar ab. Wieso verkauft CK also seinen Kundinnen eine Frau, die offensichtlich nicht übergewichtig ist, als eine, die dennoch Übergröße braucht? Statt mit dieser Werbung eine Zielgruppe anzusprechen, sorgt das Label so für Frust auf allen Seiten. Größere Frauen werden sich nicht mit dem Model identifizieren können und auch für Normalgewichtige, wie mich, ist diese Kampagne frustrierend. Bin ich mit Größe 38/40 schon am Rande der Plus Size Mode. Gelten meine Maße denn schon als überdurchschnittlich? Die Gefahr daran ist vor allem, dass Modekonzerne klammheimlich immer dünnere Schönheitsideale generieren. Dabei könnte die Werbung erfolgreich und gleichzeitig ein Novum sein: indem man Kundinnen nicht diktiert, was sie hier sehen. Indem man nicht in Kategorien wie Plus Size oder Normalgröße denkt, sondern das Model und die Mode für sich stehen lässt. Dann würde nämlich die Ästhetik im Vordergrund stehen – nicht die Größe. Fotos via Pinterest.

Korrektur: Tatsächlich hat Nicht Calvin Klein dieser Kampagne das Stigma Plus-Size verpasst, sondern die Medien. CK wollte mit dieser Kampagne zeigen, wie unterschiedlich Frauenkörper sind. (Und wie gut die Unterwäsche jeder passt). Ganz schön erfrischend für eine Marke, die sonst für super dünne Models bekannt ist. Offen bleibt aber die Frage: ist diese Kampagne Sinnwandel oder Sympathiefänger?

Yummy Friday: Sugar Mama

Hallo, ihr Sugar-Daddys da draußen! Nur damit ihr es wisst: ihr habt Konkurrenz bekommen. Denn das Café mit dem Frauen-Power-Namen Sugar Mama an der Schönen Aussicht verwöhnt Eure Weiber mindestens genauso gut wie ihr!  Dort gibt es fabelhaften Kaffee, Streuselkuchen, Quiches, saftige Brownies und herzhafte Stullen. Und, was habt ihr zu bieten?

Außerdem sind die Bedienungen super freundlich und die Einrichtung ist entzückend individuell. Am besten hat mir eine als Fahrradständer zweckentfremdete Heizung gefallen. Noch eine süße Idee: Nach der Bestellung gibt’s ein Städteschildchen in die Hand mit der Entfernung zwischen Frankfurt und der jeweiligen Metropole. Da träumt man sich gleich an fremde Orte….WE LIKE!

image

image

image

Sugar Mama, Kurt-Schuhmacher-Straße 2, FFM-City, Mo-So 10-20 Uhr

Inspiration: Verliebt in Hellblau

Allez les bleus! Das hellblaue Hemd ist längst nicht mehr nur unter Bankern und Geschäftsleuten ein unverzichtbarer Klassiker. Als cooler, maskuliner Stilbruch ist so eine blaue Bluse im Schrank Gold wert. Gestreift, uni, aus Chambray oder dünner Baumwolle, lässig zur Jeans, geknotet im Sommer oder zur schwarzen Anzugshose auf der Arbeit: hellblaue Hemden sind Mädchen für alles und dabei ultra stilsicher.

Hier ein paar meiner Lieblingsteile aus dem Netz:

Mit kleinen Ankern

Geradlinig

Preppy

Exzentrisch

Bürotauglich

Fotos von meiner Pinterest-Pinnwand.

New in: Herbstzeitlose

Ein paar neue Lieblingsteile, die ihren Weg in meinen Schrank gefunden haben. Wie ihr vielleicht schon an meinem Puder-Mantel-Beitrag bemerkt habt, liebe ich in diesem Winter Rosa in allen Varianten. So auch diesen wohlig-weichen und herrlich fluffigen Zuckerwatte-Wollschal von Maison Scotch. Perfekt, um sich darin an kalten Herbsttagen zu verkriechen.

Auch neu sind die schwarzen Stiefeletten, die jetzt schon zu meinen Lieblingsschuhen gehören. Egal ob zum Rock, zur Hose, minimalistisch oder zum Hippiekleid – sind sie meine treuen Begleiter. aus ihnen dürfen dann gerne auch mal diese süßen Socken ragen.

Ein besonderer Neuzugang sind die J.Crew-Ohrringe. Habe ich mich in letzter Zeit, was Schmuck betrifft, auf Statement-Ketten beschränkt, werde ich ab jetzt bestimmt häufiger meine Ohrläppchen behängen. Danke!

Yummy Friday: Pumpkin for President

Ich kann mir einfach nicht helfen.  Kaum steht Halloween vor der Tür kaufe ich Kürbis en Masse.

Erster Reflex: Suppe kochen. Doch es gibt noch so viel mehr tolle Rezepte in dieser bauchigen orangenen Welt. Japp, wie diesen Aufstrich. Ist eigentlich auch ganz schnell gemacht. Man braucht 400 Gramm Kürbis,  2 EL Olivenöl, 25 Gramm Pinienkerne, 125 ml Gemüsebrühe, 30 Gramm getrocknete Tomaten,  30 Gramm Parmesankäse, eine Schalotte, eine Zehe Knoblauch,   Salz,  Pfeffer,  Zucker und Rosmarin.

image

Zunächst die Schalotte und den Knoblauch klein hacken und mit Olivenöl anbraten.  Den Kürbis dazu geben, auch kurz anbraten und dann mit der Brühe ablöschen.  So lange köcheln lassen, bis eine festere Masse entsteht.

image

In der Zwischenzeit hab ich dem Kürbis ’ne Fratze verpasst.

image

Dann die restlichen Zutaten, also Tomaten, Parmesan, Pinienkerne, Gewürze und Kräuter ganz fein hacken oder am besten mixen. Wenn der Kürbis abgekühlt ist, die Tomatenmasse unterheben.

Der Aufstrich ist eine geschmackliche Axt, also am besten zu leckerem, frischen Brot genießen….we like!