drink

Yummy Friday: Café Frappé

Als alter Kaffee-Junkie muss ich gestehen: Das ist nicht meine Jahreszeit! Das Wetter ist viel zu warm, um sich morgens, mittags, nachmittags ’nen heißen Braunen in den Rachen zu kippen. Instant-Schwitzen ist die Folge und das tue ich ja eh schon die ganze Zeit!
Aber hier wird nicht gemeckert, sondern nach Lösungen gesucht und die liegt in Offenbach so nahe…
Frappé heißt das Zauberwort und damit meine ich nicht das Zeugs von der amerikanischen Kaffee-Kette, sondern das kalte, herrlich erfrischende Nationalgetränk Griechenlands. Frappé wird aus bloß vier Komponenten gemacht: löslicher Kaffe, Milch, Zucker, Eiswürfel.
Und warum Offenbach: Weil es hier proportional die meisten Griechen in Deutschland gibt und damit auch unzählige Cafés und Restaurants aus good old Hellas.
Allein auf dem Weg von der S-Bahnstation Marktplatz bis zum Wilhelmsplatz (quer durchs Salzgässchen) könnte ich drei Frappés in drei verschiedenen Cafés trinken. Könnte… Ha! Und das Beste: Frappé ist im Vergleich zu all den Tripple-double-soja-Machiattos echt günstig. Für 2,50 € zu haben das Ding. Außerdem gibt’s das lösliche Instant-Kaffe-Pulver in jedem griechischen Supermarkt zum zu Hause selber machen.
So geht das Rezept:
½ TL löslicher Kaffee
1½ TL Zucker
2–3 Eiswürfel
Milch oder Wasser nach Geschmack
Apropos Salzgässchen: Vor ein paar Wochen hat dort eine griechische Konditorei eröffnet. Dort gibt’s nicht nur Frappé und Eis, sondern auch die zuckersüßesten Back-Kreationen. Zum kleinen Preis. Also hin da! Frappé trinken, Süßkram essen, Hosenknopf aufmachen! WE LIKE!

(Fotos via Pinterest)

Advertisements

Yummy Friday: Smoothie fürs Messie-Herz

Kennt ihr das, wenn man nichts wegschmeißen kann? Ich sammle zum Beispiel Tüten. Die stapeln sich unter der Spüle und hinter der Tür. Aber damit nicht genug mit meinem Messi-Dasein: Ich hebe auch Gefäße oder Verpackungen auf, von denen ich meine, sie nochmal gebrauchen zu können. Meistens ist das weit gefehlt…früher oder später landet der Ramsch in der Tonne. Doch für einen notorischen Sammel- und Recyclingfan wie mich gibt’s Hoffnung. Und zwar dank der Smoothie-Götter von True Fruits.
Um mal irgendwann etwas einzufüllen, habe ich die Glasflaschen sowieso schon gehortet. Aber jetzt kommt der Clue: True Fruits verkauft in seinem Shop Aufsätze, die man statt des Deckels aufschrauben kann. So mutiert die Frucht-Drink-Flasche zum Öl- oder Essigspender oder aber auch zur Gewürzmühle. Praktisch, umweltbewusst, genial!
Bildschirmfoto 2015-07-31 um 23.24.25
Als Streuer: hm, brown sugar!
Bildschirmfoto 2015-07-31 um 23.18.39
Auch eine coole Idee: Das Leergut samt Gießdeckel in stylische Milchkännchen verwandeln. Der nächste Kaffee-Kranz kann kommen! (Fotos: Screenshot, true Frust smoothies, Facebook)
Zur Feier des wunderbaren Upcycling-Einfalls hier noch ein Rezept für einen Detox-Smoothie, den ihr in die leeren Glasflaschen füllen könnt – da reicht auch der otto-normale Deckel.
Das braucht ihr:
  • 1 Banane
  • 1/2 Apfel
  • 1 Kiwi
  • 150 g frischer Spinat
  • 1/2 Fenchel
  • 50 ml Wasser
So wird’s gemacht:
Im Mixer alles fein pürieren und in die Glasflaschen abfüllen. Danach ab in den Kühlschrank und kalt genießen!