Frankfurt

Yummy Friday: eatDOORI

Namaste Ihr Lieben! Ja, Ihr habt richtig gehört. Für mich geht es nächste Woche ab nach Indien. Ich kann es kaum erwarten und werde fleißig berichten.

Höchste Zeit also mich zumindest kulinarisch schon einmal auf die bevorstehende Reise einzustimmen und endlich die Gelegenheit einmal beim hippen Inder im Bahnhofsviertel vorbeizuschauen.

Statt der übliche Kitsch und Plüsch erwartet uns im eatDOORI ein stylishes Interieur im angesagten Industrielook mit offener Küche und Neonleuchtschrift an den Wänden.

Indisches Streetfood wird hier zeitgemäß interpretiert. So gibt es neben klassischen Currys, belegte Naanwiches und fluffige Mini-Burger  mit Minz-Koriander-Chutney. Alles frisch und würzig aber deutlich dem europäischen Gaumen angepasst. Wir findens trotzdem lecker. Genau wie die hausgemachte Limonade und den Eistee, die neben Lassi und dem beliebten indische Kingfisher-Bier auf der Getränkekarte stehen.

eatDOORI, Kaiserstraße 55, FFM-Bahnhofsviertel, Mo-Fr 11.20-23 Uhr, Sa & So 13-23 Uhr, http://eatdoori.com

Advertisements

Yummy Friday: Mulled Haig

Ach, manchmal gibt es einfach so Tage, an denen eine heiße Tasse Tee her muss. Und dann gibt es Tage, da reicht kein Tee. Da müssen härtere Geschütze aufgefahren werden. Sowas wie Glühwein. Nein, noch härter. Glühwhiskey…

Und das braucht ihr pro Tasse:
40 ml Haig Club oder anderen Single Malt
1 Nelke
15 ml Zitronensaft
10 ml Zuckersirup
5 ml Crème de Cassis
20 ml Portwein
100 ml heißes Wasser

Und so wird’s gemacht:
Alle Zutaten in einen Cocktailmixer geben und durchschütteln und in eine Tasse schütten. Mit kochendem Wasser aufgießen und genießen.

 

Casting für Bart-Profis: Werde ein Super-Barber!

Bärte sind aus modernen Männergesichtern kaum noch wegzudenken. Damit das Visagendickicht die optimale Pflege und ein schniekes Styling bekommt, braucht’s Experten. So wie im Frankfurter Barber-Shop Legends. Nun sucht Chef Hassan Annouri  zusammen mit dem Extra-Tipp das Frankfurter Rasur-Talent für seinen Laden. Wenn du Bock aufs Barbieren hast oder jemanden kennst, der ein Klingenmeister ist, dann aufgepasst: Am Sonntag, 29. November, gibt es Deutschlands erstes Barber-Casting im Legends (Stephanstraße). Der Gewinn? Ein Job als professioneller Barbier.

Hier geht’s zu den Teilnahmebedingungen.
Wichtig: Eine abgeschlossene Friseurlehre ist keine Voraussetzung. Die vielversprechendsten Teilnehmer werden dann zum Casting eine Woche später eingeladen. Und dann heißt es auf die Klingen, fertig, los!

Tohuwaboho drückt die Daumen!

Yummy Friday: Pulled Pork Burger @ Schmitz Fine Food

Nach sommerlicher Fleisch- und Fast-Food-Abstinenz war bei der Kälte einfach mal wieder Zeit für Burger und Fritten. Soulfood als Frostschutz sozusagen. Doch zum gelben M um die Ecke? Auf keinen Fall! Also haben wir in Julian Smith’s „Edel-Imbiss“ am Opernplatz auf einen Pulled Pork Burger vorbeigeschaut. 

Der ist schick und stylish in schwarz-weißem Papier eingeschlagen und überzeugt auf den ersten Bissen. Saftiges, gut gewürztes Fleisch aus dem Smoker, Coleslaw, Rucola und Dill für die tägliche Dosis Grünzeug und würzige Bourbon-Barbecuesauce mit scharfen Tomaten-Relish. Dass alles im knusprigen Roggen-Bun. Perfekt! Leider sind nach wenigen Bissen das gesamte Brötchen plus Papier vollkommen durchgeweicht – eine ziemliche Sauerei. Aber egal! Der Geschmack zählt. Auf die mittelmäßigen Pommes hätten wir dagegen verzichten können.  

 

Und das Beste zum Schluss: Dank ewig langer Öffnungszeiten am Wochenende ist das Schmitz die  perfekte Döner-Alternative für den After-Party-Snack.

Schmitz Fine Food, Bockenheimer Landstraße 1, FFM-City, Mo-Mi  11-23 Uhr, Do 11-02 Uhr, Fr & Sa 11-04 Uhr, So, http://schmitzfinefood.com

Yummy Friday: Stullenzeit

Genau wie Ihr, nutzen wir zur Zeit jeden Sonnenstrahl und düsen ab ins Schwimmbad oder raus in den Park – wer weiß wie lange der Sommer dieses Mal dauert. Und die Erfahrung zeigt: Sonne und frische Luft machen einen riiiiieeesssen Hunger! Deshalb kommt neben kühlen Drinks auch reichlich Proviant in den Fahrradkorb. Außer Wassermelone derzeit hoch im Kurs: dick belegte VollkornStullen.

Hier für Euch unsere easy peasy Lieblingsmodelle:

Die Mediterrane

  • grünes Pesto, Tomaten, Rucola, Büffelmozarella und MaracujaDressing

Die Freshe

  • Guacamole, Schafskäse, Blattsalat, Kresse, Granatapfelkerne

Die Orientalische

  • Hummus, Grillgemüse, Harissa, Koriander, geröstete Sonnenblumenkerne


P.S.: Das hübsche Exemplar auf dem Bild gibt es übrigens im Legends in der City.


Yummy Friday: Pizzeria Montana

Sonne en Masse, eisgekühlter Weisswein und la Dolce Vita – eigentlich fehlt diese Woche für das perfekte Italien-Urlaubsfeeling nur eine richtig gute Pizza. Der Boden schön kross, der Belag saftig und Zutaten, die nach Sommer schmecken. So wie vom Pizzabäcker aus Neapel eben. Unser heißer Tipp: die Pizzeria Montana im Bahnhofsviertel

 

Hier gibt es knusprige, dick belegte Pizza mit absolutem Lieblings-Potential – frisch aus dem handgemachten neapolitanischen Pacman-Ofen. Die Karte: überschaubar aber dafür mit einigen Highlights, wie weißer Funghi mit frischer Minze oder Pizza mit würziger Salsiccia und karamellisierten roten Zwiebeln. Die Zutaten kommen entweder direkt aus Italien oder aus der Käsefabrik L’Abbate in Offenbach. Alles also absolut frisch, aromatisch und überaus delicious! Kunst von Tobias Rehberger gibt es gleich gratis mit dazu. Typisch Bahnhofsviertel eben. Einziger Wermutstropfen: die Preise sind hier genauso saftig wie die Pizza selbst.

Pizzeria Montana, Weserstraße 14, FFM-Bahnhofsviertel, MO-DO 12-22 Uhr, FR & SA 12-24 Uhr, SO 12-22 Uhr, http://facebook.com/pizzeriamontanafrankfurt

Yummy Friday: Hessisch Caprese

Dieser Beitrag ist ein Plädoyer für mehr Gerechtigkeit. Handkäs wird viel zu oft missverstanden, unterschätzt und bisweilen auch gemobbt! „Du Stinker“, heißt es dann oder „is gar nicht meins“. Klar Geschmäcker sind verschieden aber das ist auch der Handkäs.
Und mein neuestes Küchen-Experiment beweist: Der gute alte Harzer Roller kann sogar italienisch. Jawoll! Hessisch Caprese ist sozusagen eine Hommage an das Rhein-Main-Gebiet und die vielen Italiener, die hier schon so lange leben. Wenn das Gericht sprechen könnte, würde es wahrscheinlich diesen unübertrefflichen hessisch-italienischen Dialekt haben: „De Handkäs nixe stinge! De Handkäse ise tutto bene!“


Das braucht ihr für Hessisch Caprese:
4 Handkäs
2 große Tomaten oder 5-6 Cocktailtomaten
1 Zwiebel (rot)
Olivenöl
Essig
Prisen: Salz/Pfeffer
Basilikumblätter und frischen Oregano

So wird’s gemacht:
Handkäse schon einen Tag vor Verzehr einlegen. Dazu Öl, Essig, Salz, Pfeffer und Zwiebel in eine (verschließbare!) Schüssel geben und die Käse-Klöpse hineingleiten lassen. Dicht verpackt in den Kühlschrank. Kurz vor dem Anrichten Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Am besten die Größe der Tomaten an die Größe des Handkäs anpassen (bei kleinem Käse kleine Tomaten und andersrum). Dann die Scheiben auf einem Teller anrichten, Handkäs draufsetzen, alles mit der Musik (also der Vinaigrette) und frischem Basilikum und Oregano garnieren. Dazu passt Brot und ein kaltes Schöppsche! We Like! 

Yummy Friday: Fein

Die Sonne scheint, die Sandalen-Saison ist eröffnet und wir sind wie jedes Jahr auf der Suche nach nicen Draußen-Locations für heiße Sommertage in der Stadt. Zum Glück sind wir dieses Jahr schwuppdiwupp fündig geworden:

Mit dem Fein hat Elke Löscher mitten in der City aus einer ehemaligen Trinkhalle ein entzückendes Wohlfühlen-Plätzchen geschaffen – total gemütlich und herrlich unprätentiös. Das Wasserhäuschen in der Petersstraße wurde mit viel Liebe, Blumen und Vintage-Accessoires aufgehübscht und lockt jetzt mit hausgemachtem Kuchen, duftendem Kaffee, frischen Quiches und Stullen und natürlich mit kühlem Bier und Limonade. Der perfekte Ort also für den nachmittäglichen Ladys-Talk oder den Freitagabend-Schoppen in diesem Sommer!

Fein, Petersstraße 4-6, City, Di-Fr 10-20 Uhr, Sa & So 12-20 Uhr

IMG_7630-0

Yummy Friday: Macarons

Die besten Macarons der Stadt? (Nein, nicht Paris. Frankfurt natürlich) Die gibt es definitiv bei Iimori, der charmanten Patisserie in der Braubachstraße. Wir verraten Euch heute, wie Ihr die fluffigen Wölkchen aus Zucker zu Hause selber macht. Das perfekte Mitbringsel und ideal um Eure Gäste bei der nächsten Party oder beim Mädelsbrunch zu beeindrucken. Und was gibt es besseres als – Achtung, Profi-Tipp von Iimori-Chefin Azko höchstpersönlich – einen Macaron frisch aus dem Ofen in Schampus gedippt?

IMG_7533

Für die Macarons braucht Ihr:

– 300g fein gemahlene Mandeln
– 300g Puderzucker
– 105g Eiweiß (ca. 3 Eier)
– 1 Messerspitze Speisefarbe

Zutaten gut vermischen.

Anschließend 300g Zucker mit 150ml Wasser bei 115 Grad zum Kochen bringen. Die heiße Masse langsam in 115g fest geschlagenes Eiweiß fließen lassen. Die entstandene Masse nun nach und nach unter die anderen Zutaten rühren.

Der fertige Teig kommt durch eine Spritztüte (9mm) in kleinen Portionen ab auf’s Blech. Hierfür vorher am besten kleine Kreise mit einer Schablone auf’s Backpapier zeichnen. Nach kurzer Trocknungszeit geht es für ca. 10 Minuten bei 150 Grad in für weitere 12 Minuten bei 130 Grad in den Ofen.

Für die Buttercreme wird ein geschlagenes Ei mit einer heißen Masse aus 25ml Wasser und 130g Zucker und 250g geschlagener Butter vermischt. Dazu kommen 100g pürierte und gesiebte Himbeeren und 2 EL Zitronensaft.

Zu guter Letzt zwei Macaron-Hälften mit Buttercreme zusammenfügen und rein in den Mund!

Zu theoretisch oder zu kompliziert? Dann schaut doch bei einem Iimori-Backkurs vorbei und lernt von den Profis höchstpersönlich!

Yummy Friday: Kurztripp nach Thailand

Dieser Yummy Friday kommt genauso heiß aus der Pfanne wie diese typischen Thai-Spezialitäten. Beim Abendessen im Aroydee an der Stiftstraße habe ich mit meiner Mutter den perfekten Start ins Wochenende zelebriert: Denn mal ehrlich? Was gibt es Besseres als ein kühles Chang-Bier und spicy Nudelsalat? Oder mariniertes Rindersteak mit frischem grünem Pfeffer und Sesam? Oder Shrimps mit Tamarinden-Sauce? Ganz nebenbei kann man außerdem noch die sporadischen Sprachkentnisse aus dem letzten Phuket-Trip auffrischen. Wie auf dem Foto zu erkennen: das Restaurant war voll bis auf den letzten Platz. Da Kenner dort das authentischste Thai-Food Frankfurts vermuten, ist das auch kein Wunder. Also einfach vorm nächsten Besuch lieber einen Tisch reservieren. dafür meldet ihr euch hier: Aroydee, Stiftstraße 34, FFM, Mo-Do 11-22h, Fr/Sa 11-23h, Tel. 069 29723636 Sawadee khaaaaaa!