Yummy Friday: Kürbis-Süßkartoffel-Suppe mit fritierten Frühlingszwiebeln

Auch wenn ich es mir lange nicht eingestehen wollte: der Herbst ist so gut wie da. Dazu habe ich mich gestern ganz offiziell mit meiner ersten Kürbissuppe des Jahres bekannt. Und wie ihr sicher wisst, Kürbis und die Suppe daraus sind so wandelbar, wie ein Laufsteg-Model. Aus den „fifty shades of orange“ habe ich mir ein mit Süßkartoffeln gepimptes Rezept ausgesucht – mit crunchy Topping.

Das braucht ihr:
1 Hokkaido-Kürbis
1 große Zwiebel
3 Süßkartoffeln
2 rote Lauchzwiebeln
Ingwer
Sahne
Öl
Gemüsebrühe
Zucker, Salz, Chili, Muskatnuss

Und so wird’s gemacht:
Zuerst Zwiebeln hacken (kann ruhig etwas gröber sein, denn wird eh alles püriert) und in einem großen Topf mit ein paar Tropfen Öl anbraten. Die Zwiebeln mit etwas Zucker bestreuen, sodass sie karamelisieren. Auch den Kürbis in gleich große Stücke hacken (Hokkaido kann man mit Schale essen) und anbraten. Dann die Süßkartoffeln schälen, hacken und mit dem Ingwer in den Topf geben. Bei offenem Deckel alles ein paar Minuten brutzeln lassen. Anschließend das Gemüse mit Brühe übergießen bis alles bedeckt ist. Dann heißt es „Deckel drauf“ und warten. Wenn die Süßkartoffeln und der Kürbis weich geworden sind, werden sie püriert. Die Suppe noch mit Muskatnuss, Salz und Chili abschmecken und wer will gibt noch etwas Sahne hinzu.
Für die fritierten Frühlingszwiebeln eine Pfanne mit einem daumenbreit Öl darin auf den Herd stellen. Bei hoher Temperatur das Öl erhitzen. Wenn es heiß ist, die in feine streifen geschnittene Zwiebel hinzugeben und so lange frittieren, bis sie knusprig geworden ist. In einer Schüssel dann Suppe anrichten und etwas von den Zwiebeln obendrauf geben. Fertig ist das Herbstbekenntnis!

Und noch eine kleine Randnotiz aus der Kategorie: wusstet ihrs schon?
Da ich im September Geburtstag habe, hat meine Mutter mir zu jedem Ehrentag einen Kürbis ausgehölt und ein Gesicht rein geschnitzt. Aus dem Kürbisfleisch hat sie dann eine riesige Kürbissuppe gemacht und zwar zu jedem Geburstag eine andere: französich, italienisch, asiatisch, norddeutsch… Kürbissuppe kann alles sein, was sie will. 🙂

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s